between kleinBeim Stöbern auf der Homepage des Bundes fand ich einen YouTube Beitrag, der mich im wahrsten Sinne elektrisierte.

"Gemeinde digital"

In meinen letzten 10 Jahren meiner beruflichen Tätigkeit arbeitete ich für das IT Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit. Aber zum meinem großen Glück, brauchte ich damals nicht in Nürnberg ständig präsent zu sein, sondern konnte meine Führungsarbeit im örtlichen Amt über die EDV erfüllen.

Auch HomeOffice war angesagt! Ja, das gab es schon vor 20 Jahren. Und deshalb faszinierte mich seit Ausbruch der Corona Pandemie der Digitale Weg der Gemeinden.

Eins kommt persönlich bei mir noch hinzu. Seit meiner Kinderzeit habe ich, wie ihr wisst, eine körperliche Behinderung. Immer stärker bin ich auf einen Rollstuhl angewiesen. Barrierefreiheit, gibt es leider nicht absolut.

Aber es fällt mir immer mehr auf, in meinem Haus, in der Stadt, in der Gemeinde, gibt es sie da, die absolute Barrierefreiheit? Selbst im digitalen Netz gibe es sie noch nicht immer.

Ja, zum Teil aber doch!

Die neuen Medien haben hier viel bewegt.

Menschen, die in meiner Lage sind oder kommen, die alt werden und in Seniorenresidenzen wohnen oder andere Gründe haben, eine Ortsgemeinde nicht aufzusuchen, können den digitalen Weg gehen.

Und dies ist zum Teil unsere neue Missionsarbeit!

Schaut euch einmal dieses Bundes Video kritisch an, man kann hier viel lernen, wenn man will: Gemeinde Digital

Beachten Sie weitere Angebote aus dem Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden K.d.ö.R.