2018 stilletag gruppe
Einen ganzen Tag lang Schweigen, nichts sagen! Wer mich kennt, weiß, wie schwer das für mich ist. Eine Auszeit jetzt, wo doch noch so viel zu tun ist? Und wird es dann nicht verdammt laut in mir… und es kommen Dinge hoch oder Gott sagt etwas zu mir, das ich so gar nicht hören will und in meinem Alltag erfolgreich unterdrücke? Und mit 40 Teilnehmer*innen, wie soll da Ruhe und Stille einkehren?
Da war aber auch noch eine andere Stimme in mir, ein tiefes Bedürfnis und Verlangen, mich von Gott berühren und Ihn zu mir sprechen zu lassen. Und so habe ich mich erwartungsvoll auf den Weg gemacht.

2018 impulstag gruppe
„Sonntag, 10.00 Uhr – Gottesdienst, was sonst?!“ lautete das Motto des diesjährigen Impulstages. Hinter dem „Was sonst!“ stehen in Deutschland allerdings nur noch ca. 4 Millionen Menschen, für die der sonntägliche Gottesdienstbesuch selbstverständlich ist. Das sind 2 Millionen weniger als noch vor 20 Jahren. Warum? Dieses „Warum“ kann man doppelt verstehen: „Warum kommen nur noch so wenige?“ und „Warum feiern wir trotzdem Gottesdienst?“

2018 fundraising workshop
Was ist eigentlich Fundraising?

Am 7. September lud der Landesverband NRW gemeinsam mit der EFG Leverkusen zu einem Workshop-Abend zum Thema Finanzen und Fundraising ein. Initiatorin und Organisatorin dieses Treffens, das erstmalig in dieser Weise veranstaltet wurde, war die Gemeindeleiterin der Leverkusener Gemeinde Anne Traub. Ihre Erfahrungen fasst sie in einem persönlichen Bericht zusammen.

Am 30. Juni 2018 habe ich mit ca. 20 Anderen an einem Werkstatttag mit Pastorin Andrea Schneider in der EFG Remscheid teilgenommen. An dem Tag ging es darum, biblische Texte in „leichte Sprache“ zu übertragen. Meine Erwartungen an den Tag waren sehr hoch und ich erhoffte mir, am Abend sagen zu können „heute habe ich richtig was dazu gelernt“. Um das Rätsel zu lüften: meine Erwartungen wurden sogar übertroffen. Ich habe nicht nur einiges dazu gelernt, ich hatte dabei auch noch richtig viel Spaß.

Zu Beginn des Seminares lernten wir, was leichte Sprache ausmacht. Es handelt sich hierbei nicht um eine Kindersprache, Zielgruppen sind vielmehr erwachsene Menschen mit einer Behinderung oder Lern-Schwierigkeit. Um Texte verständlich formulieren zu können, folgt die leichte Sprache ein paar Regeln: Man formuliert kurze Sätze. Die Sätze haben eine Hauptbedeutung. Man vermeidet Verneinungen. Man verzichtet auf komplizierte Wörter. Komplizierte Worte kann man umschreiben. So kann man den fertigen Text gut verstehen.

1. Fachtag Kommunikation und neue Medien am 23. Juni 2018 in der EFG Herne

Der Augenblick war bezeichnend, leider hat ihn keine Kamera eingefangen: Innerhalb weniger Augenblicke gingen die Handys aller Teilnehmenden der Fachtagung hoch. Ein symbolischer Augenblick aus dem digitalen Dorf: Etwas geschieht, was wir festhalten wollen – sei es nun der Auftritt eines Rockstars oder ein lapidarer Vorfall.

 30 Teilnehmende aus der Öffentlichkeitsarbeit

Dabei hatte Christian Kuntze vom Arbeitskreis Internet nur auf einen QR-Code gezeigt, der auf die Leinwand gebeamt wurde. Und jede/r scannte den magisch wirkenden Code mit seinem Handy ein, um die Unterlagen des Tages von der Cloud des Landesverbandes herunterladen zu können.

Annetteeine Ära geht zu Ende. Mit großer Dankbarkeit verabschiedete das GJW.NRW im Januar 2018 auf dem Herzstück seine Leiterin – Annette Lüttgens. Annette, die Löwin des GJWs, die auf unzähligen Kinderfreizeiten, Kindertagen und Kindergottesdiensten mit ihrer freundlichen und kreativen Art zu den Säulen zählte, die in Zusammenlegung des GJW Rheinlands und GJW Westfalen zum GJW NRW steuerte und über 10 Jahre im Vorstand des GJWs als Leiterin dem GJW ihren guten Stempel ausgedrückt hat. Wir vermissen sie sehr und sind sehr dankbar für ihre Leidenschaft und ihren Einsatz.
Ebenfalls auf Wiedersehn hat Dieter Krüsemann, Arbeitskreis Pfadfinder, gesagt. Dieter ist – und nichts anderes erwartet man von einem Pfadfinder – für seinen bodenständigen Sachverstand bekannt. Wir danken ihm für seinen Einsatz an Jurtenabenden, Siedlungsgründungen und für seine Mitarbeit im Bundesvorstand der Pfadfinder.
2017 haben auch Annabel Nöst, Leiterin Arbeitskreis Kinder/Jungschar, und Lea Stens, stellvertretende Leiterin Arbeitskreis Kinder/Jungschar, ihren Dienst im Arbeitskreis an den Nagel gehängt. Vielen Dank für eure Zeit, eure Gedanken, eure Leidenschaft für Kinder und das GJW.NRW.

Zum Seitenanfang