2.400 Stimmen singen den Traum von Martin Luther King. Sängerinnen und Sänger für Aufführungen bundesweit gesucht!

  • Große Begeisterung bei der Uraufführung am Wochenende in Essen
  • Auch NRW-Innenminister Reul in der ausverkauften Grugahalle
  • Zwei Aufführungen mit Musical-Solisten, Big-Band und jeweils 1.200 Stimmen
  • Sängerinnen und Sänger für Aufführung beim Kirchentag in Dortmund und bundesweite Tournee 2020 gesucht.

Essen, 10. Februar 2019 – Das neue Chormusical „Martin Luther King – Ein Traum verändert die Welt“ begeisterte in Essen. Auch NRW-Innenminister Reul war unter den 4.500 Zuschauerinnen und Zuschauern, die mit stehenden Ovationen den 1.200-köpfigen Chor und die internationalen Musical-Solisten am Samstagabend in der ausverkauften

Essener Grugahalle feierten. Heute findet eine weitere Aufführung mit erneut 1.200 Sängerinnen und Sängern in der ausverkauften Grugahalle statt. Am 20. Juni 2019 wird das Chormusical auf dem Kirchentag in Dortmund aufgeführt. 2020 geht es auf Deutschlandtournee. Für alle Aufführungen werden Sängerinnen und Sänger aus der Region gesucht.

Die bewegenden Melodien der Komponisten Hanjo Gäbler und Christoph Terbuyken und die eindrücklichen Texte von Librettist Andreas Malessa nahmen
am Samstagabend das Publikum in Essen mit in die 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Sie illustrieren eine Zeit des Umbruchs und der sozialen
Verwerfungen und haben den Menschen im Saal den Bürgerrechtler King mit seinen Motivationen, Träumen und auch Fehlern nahegebracht. Schon zu Beginn fällt jener Schuss, der dem Leben des nur 39 Jahre alten Baptistenpastors ein Ende setzte. Der Titelsong „Ich hab‘ den Traum“ spielt an auf Kings legendäre Rede beim Marsch auf Washington; ein Jahr später erhielt er in Stockholm den Friedensnobelpreis. Auch in West-Berlin war King, und wie er es schaffte, ohne Pass nach Ost-Berlin einzureisen, zeigt das Musical in einer humorigen, aber historisch verbürgten Anekdote. Es geht um Rosa Parks und den Busstreik von Montgomery, der das Ende der Rassentrennung einläutete, um Kings gewaltbereite Widersacher, seine zahlreichen Gefängnisaufenthalte und die familiären Schwierigkeiten, die sein unbedingtes Engagement mit sich brachte. Seine Botschaft vom gewaltfreien Kampf für Menschenrechte wirkt bis heute nach.

„In einer Zeit, in der wir in unserer Gesellschaft mit einer zunehmenden Fremdenfeindlichkeit und Rassismus konfrontiert sind, ist es umso wichtiger uns Vorbilder vor Augen zu führen wie ihn, der uns durch seinen gewaltfreien Widerstand dazu aufruft, Haltung zu zeigen und aktiv für unsere Werte
einzustehen“, sagt Ralf Rathmann, Vorstand der Stiftung Creative Kirche, die das Chormusical in ökumenischer Zusammenarbeit gemeinsam mit der
Evangelischen Kirche im Rheinland, dem Bistum Essen und dem Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland auf die Bühne der
Grugahalle gebracht hat. Regisseur Andreas Gergen gelingt das Kunststück, mit bewusst minimalistischen Inszenierungsmitteln den riesigen Chor, Musicalsolisten und die 15köpfige Big-Band mit Streich-Orchester eine Geschichte erzählen zu lassen, die das Publikum berührt und gleichzeitig aufs Beste unterhält.

Kings Botschaft 2020 in der ganzen Republik
Mit ihrer Mischung aus Gospel, Rock’n’Roll, Motown und Pop hat die mitreißende Show in Essen Mitwirkende ebenso wie Zuschauer begeistert und soll auch 2020 weiterhin anstecken. Veranstalter des Chormusicals ist die Stiftung Creative Kirche in Kooperation mit dem Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland.

Bundesweite Schirmherren sind Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, und Christoph Stiba, Generalsekretär im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland. Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland: „Martin Luther King war ein öffentlicher Theologe im besten Sinne! Aus tiefer Frömmigkeit für eine Welt streiten, in der die Liebe den Hass besiegt - dafür stand er. Toll, dass seine Botschaft nun auch als Chormusical unter die Leute kommt!“

Christoph Stiba, Generalsekretär im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R., lädt zum Mitsingen ein: „Der Baptistenpastor Dr. Martin Luther King Jr. hatte die Gabe, Menschen zu ermutigen und nachhaltig zu inspirieren. Er vertrat die Überzeugung, dass Gott Menschen gebraucht, um die Welt zu verändern.“

Beachten Sie weitere Angebote aus dem Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden K.d.ö.R.

Nach oben