Im ersten Gottesdienst geht es um Grundlegendes. Inhaltlicher Ausgangspunkt ist der ‘Bußruf’ aus dem Buch des Propheten Maleachi:

“Er wird das Herz der Eltern den Kindern zuwenden und das Herz der Kinder den Eltern. Er wird beide miteinander versöhnen, damit ich nicht das ganze Volk vernichten muss,  wenn ich komme.” (Maleachi 3,24 GN).

Mit einem Anspiel wird veranschaulicht, dass verhärtete und unterkühlte Herzen nicht nur ein Problem des  Volkes Israel waren. Die Diagnose trifft auch uns heute.

In der Bibel ist  Mahnung immer zugleich auch Ermutigung. Darum will die Predigt mit der Fragestellung “Wie wird sich die Lage verändern, wenn Umkehr geschieht” wegweisende Denk- und Handlungsanstöße eröffnen. Sie möchte anregen, geistlich zu reifen und glaubens- und lebensbegierig zu bleiben, in jedem Alter.

In einem anschließenden Kreativteil zur persönlichen Auseinandersetzung können Eisherzen in warmem Wasser zum Schmelzen gebracht werden. So kann deutlich werden: Wenn Herzen wärmer und weicher werden, ‘fließen sie aufeinander zu’, verbinden sich miteinander. Etwas Neues entsteht.

Um Neues, das wachsen und reifen kann, geht es auch im Teil für die Jüngsten. Während des Verkündigungsteils können die Kinder im Alter bis ca. 10 Jahre abgelegte Erwachsenenschuhe mit Blumenerde und Kressesamen füllen.  Diese erlebnisorientierte Aktion veranschaulicht: Aus Altem kann Neues wachsen, Neues kann im geschützten Raum des Alten gedeihen, Altes und Neues kann gemeinsam eine veränderte Einheit bilden. Am Ende des Gottesdienstes stellen die Kinder ihre Ergebnisse vor. Sie werden motiviert, das Wachsen zu beobachten und später davon zu berichten.

Für die älteren Kinder und Teenies ist der Gottesdienst durch die verständliche und abwechslungsreiche Gestaltung auch ohne ‘Extra-Angebot’ ansprechend. Dazu kann auch die Raumgestaltung beitragen, wie z.B. ein Regal voller Schuhe mit Baby-Lauflern-Schuhen, Gummistiefeln, Pumps, Trekking-, Comfort-, Anti-Stress-Schuhen, Ballerinas, Clogs, Docksidern, Pantoffeln u.v.a.. Die Schuhe zeigen, wie bunt und vielfältig das Leben ist - quer durch die Generationen.
Außerdem kann so darauf hingewiesen werden, dass es nicht um Vereinheitlichung geht im Generationenmiteinander, sondern darum, dass einzelne Menschen sich authentisch aufeinander zu bewegen und miteinander Neues wagen.

Wenn sich nach dem Gottesdienst ein Kaffeetrinken anschließt, so können dabei Herzen aus Weingummi oder Gebäck in Herzform o.ä verzehrt werden.

 

Hier kann der komplette Gottesdienst mit Programmablauf, Predigtskizze und Materialien / Anleitungen heruntergeladen werden.

Zum Seitenanfang