Terminkalender

NRW-Forum: Gemeinde nach Corona Als iCal-Datei herunterladen
 
Mittwoch, 21. April 2021, 19:00 - 21:00
 

NRW-Forum: Gemeinde nach Corona

NRW Forum CoverDie offizielle Anmeldung ist bereits geschlossen und die Infos und Links verschickt. Evtl. klappt eine Anmeldung noch spontan per Mail an unsere Geschäftsstelle: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Gemeindewelt hat sich durch die Corona Krise massiv verändert und wird danach nicht wieder die Alte sein. Es gilt, sich den Veränderungen mutig zu stellen und die vielfältigen Chancen jetzt zu nutzen.

Der Landesverband NRW hat zu Beginn des Jahres eine Umfrage unter allen Gemeinden in NRW durchgeführt, um herauszufinden, wie es ihnen in der Pandemiezeit ergangen ist und was sie von der Zukunft erwarten.

Im NRW-Forum am 21. April 2021 werden wir die Ergebnisse der Umfrage vorstellen und gemeinsam fragen: Auf welche Veränderungen müssen wir uns für die Entwicklung der Gemeinden nach der Corona Krise schon heute einstellen? Was haben wir gelernt? Was wollen wir unbedingt anpacken und verändern?

 

Eine Arbeitsgruppe hat nach der Auswertung der Umfrage in NRW und weiteren Umfragen und Veranstaltungen ein Thesenpapier entwickelt. Auszugsweise stellen wir hier schon folgende 4 Thesen vor:

1. Die Zukunft der Gemeinde ist hybrid!

Mehr als 60% der Befragten planen in Zukunft sowohl vor Ort als auch online am Gottesdienst teilzunehmen. Zu Online-Veranstaltungen kann niederschwellig mit einem Link eingeladen werden. 29% der Befragten geben an, dass kirchenferne Menschen aus ihrem Umfeld durch Online-Angebote der Gemeinde angesprochen wurden. Noch nie war Mission so effektiv! Auch für gemeindeinterne Veranstaltungen wird in Zukunft niemand auf Online-Formate verzichten.

2. Die Zukunft der Gemeinde ist beziehungsorientiert!

Die Krise hat gezeigt, dass sich Christen für ihr geistliches Leben eigenverantwortlich mit Online-Angeboten versorgen. Was fehlt sind persönliche Begegnungen und Gemeinschaftsevents. Gemeinden müssen in Zukunft ein größeres Gewicht auf die Entwicklung von Kleingruppen und gemeinschaftsfördernden Angeboten legen. Programmangebote müssen nicht für jede Gemeinde individuell gemacht werden, sondern können online für viele Gemeinden zugänglich gemacht werden.

3. Gemeinden werden sich in Zukunft stärker vernetzen!

Nicht jede Gemeinde ist in der Lage ein gutes Online Angebot zu schaffen. Aber sie können an den Online Angeboten anderer Gemeinden partizipieren. Sie selbst können ihre Kräfte auf eine beziehungsorientierte Gemeindearbeit konzentrieren und Streams anderer Gemeinden in ihren Gottesdienst integrieren.

Dies wird zu unterschiedlichen Formen der Vernetzung führen. Denkbar sind lokale Gemeinde-Kooperationen, die Bildung von Multi Site Gemeinden und ein verstärktes Dienstleistungsangebot v.A. im digitalen Bereich.

4. Der digitale Zug fährt jetzt ab!

Corona hat uns alle zur Improvisation und zur Innovation gezwungen. Beides ist an vielen Stellen wunderbar gelungen. Mancherorts waren Kräfte und Knowhow aber einfach nicht ausreichend und das Gemeindeleben hat stark gelitten.

Gleichzeitig wären digitale Angebote für die Gemeinden, die Schwierigkeiten haben, ihr gottesdienstliches Leben aufrecht zu erhalten, sehr hilfreich. Wir sollten daher alles daran setzen, diesen digitalen Graben zum Nutzen aller zu überwinden.

 

Die Ergebnisse der Umfrage des Landesverbandes NRW sind hier frei und datenschutzkonform zugänglich. Eine ähnliche Umfrage hat Kirchenfeedback bundesweit durchgeführt. Auf der Homepage www.kirchenfeedback.de finden sich auch deren Ergebnisse. Sie können als Vergleich zu den Ergebnissen in NRW herangezogen werden.

Martin Sinn aus dem AK Gemeindeentwicklung in NRW hat einen ausführlicheren Artikel geschrieben, der auf der Homepage des Bundes zu finden ist.

 

Die Veranstaltung ist kostenlos. Alle angemeldeten TLN bekommen kurz vor der Veranstaltung einen zoom-Link zur Teilnehme geschickt. Außerdem wird hier bald ein ausführlicherer Artikel mit weiteren Thesen zur Verfügung gestellt.

Das NRW Forum dauert ca. von 19.00 - 21.00 Uhr.

Ca. 30 min Umfrage-Ergebnisse.

Ca. 60 min Workshop & Transfer

Ca. 30 min ungezwungener Ausklang im digitalen Foyer.

 

Registrierungszeitraum abgelaufen

Veranstaltungen

Sommercamp für Kinder
11.07.21 -18.07.2021
Teencamp
11.07.21 -18.07.2021
Kletterfreizeit
21.08.21 -27.08.2021
Mädchenkreativ Wochenende
03.09.21 -05.09.2021
Schulung "Auf dem Weg zu einer sicheren Gemeinde"
04.09.21, 10:00-17:00
Mädelslounge
10.09.21 -12.09.2021