Am 1. April fand die diesjährige Ratstagung des Landesverbandes NRW statt. Das diesjährige Thema war Reformation, für uns, mit uns. Zu diesem Thema referierten die Oberkirchenrätin der Evangelischen Kirche im Rheinland sowie Friedrich Schneider Referent für Theologie, Gemeinde und Gesellschaft im BEFG. Eine Reformation ist nicht von Menschen herbeizuführen sondern, kommt wenn Gott es will, so Barbara Rudolph. Friedrich Schneider betonte in seinem Referat, dass die Antworten der Vergangenheit nicht mehr in diese Zeit passen. Es ist zu prüfen, was diese Zeit braucht und wie das Evangelium hineinwirken kann; welche Relevanz hier das Evangelium für unsere heutige Gesellschaft hat. Die Referate können im Downloadbereich heruntergeladen werden.

 

In zwei Gesprächsrunden berichteten die Mandatsträger und die Leitungsmitglieder über ihre Arbeit im Landesverband. Die beiden Runden zeichneten eine breite Palette der Aufgaben und Angebote der Arbeit. In den Pausen konnten die Teilnehmer sich bei vielen Informationsständen über einzelne Bereiche und über Dienstleistungen innerhalb der Bundesgemeinschaft informieren. Dieses Angebot wurde rege wahrgenommen.

 

Auf Grund der Übergangsregelungen in den neuen Landesverband NRW fanden Nachwahlen statt. Dieter Orzessek, Horst Hindrichs und Volker Gevelhoff wurden wiedergewählt. Dieter Teubert und Leo Schouten wurden erneut als Leiter gewählt.

 

149 Abgeordnete aus den Gemeinden und 32 Mandatsträger nahmen an der Ratstagung teil sowie 23 Gäste.

 

Die Ratstagung wurde von einer großen Einmütigkeit und von einer sehr freundlichen Atmosphäre gezeichnet.

 

Zum Seitenanfang